SV Grün-Weiß Wernesgrün e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen-Vogtlandliga, 16.ST

SV Wernesgrün   SG Rotschau
SV Wernesgrün 1 : 3 SG Rotschau
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Sparkassen-Vogtlandliga   ::   16.ST   ::   11.03.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steve Ahrens

Gelbe Karten

Maximilian Kühne, Zdenek Uhlik, Stefan Rauchfuß, Martin Götz, André Nickel

Zuschauer

52

Torfolge

1:0 (3.min) - Steve Ahrens per Freistoss
1:1 (10.min) - SG Rotschau
1:2 (27.min) - SG Rotschau
1:3 (47.min) - SG Rotschau

Das war gar nichts

Eigentlich hätte das Spiel gar nicht besser beginnen können, dritte Minute Freistoß – aus 35 Meter zirkelt S.Ahner den Ball in den Strafraum und an Freund und Feind vorbei rutscht der Ball zum 1:0 ins Netz. Statt in Ruhe das Spiel zu kontrollieren, Ballverluste und Stellungsfehler in der Abwehr. Dabei  stand diese gegen Schreiersgrün noch so stabil. Schon drei Minuten später rettete erst J.Hudec stark und M.Schwarz schlug unter Bedrängnis den Ball von der Linie. Doch in der 10.Minute ein Ballverlust im Vorwärtsgang, die Abwehr steht auf einer Linie, S.Rauchfuß geht nicht mit letzter Konsequenz zum Mann und es steht 1:1. Die Gäste versuchten es immer mit hohen und weiten Bällen in unsere Hälfte und da war Chaos pur. Gleich zweimal musste unser Torhüter Kopf und Kragen riskieren um gegen die einschussbereiten Stürmer zu klären. Wir fanden einfach nicht zu unserem Spiel. Von hinten kamen zu wenige saubere Anspiele und vorn wurde vor allem Z.Uhlik mit allen Mitteln bekämpft. In der 27.Minute fast ein Duplikat des ersten Tores, Ballverlust, Pass in den Rücken unserer Abwehr und erneut keine Chance für J.Hudec. Dann endlich mehr Druck von unserer Mannschaft. M.Götz knallte einen Freistoß direkt aufs Tor und der Torhüter rettete mit den Fingerspitzen zur Ecke.  Auch Z.Uhlik verpasste in der 38.Minute eine Eingabe von M.Zahalka nur um Zentimeter. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause. In der Kabine nochmal klare Order für die Defensive und auch das Offensivspiel bekam klare Order. Doch mit Anpfiff schien das alles vergessen. Die erste Aktion der Gäste über unsere rechte Seite sah die Abwehr erneut nicht sattelfest und es stand 1:3. Zu allem Überfluss musste dann M.Zahalka verletzt vom Platz. Dennoch wurde unser Druck aufs Rotschauer Tor stärker. In der 55.eine Riesenmöglichkeit, aber erst scheiterte Z.Uhlik am Torhüter und auch der Nachschuss von M.Götz wurde noch von der vielbeinigen Abwehr von der Linie geschlagen. Nach einem rüden Foul war es dann auch für D.Richter vorbei und R.Weihrauch kam, um für mehr Gefahr zu sorgen. Als sich Z.Uhlik klasse im Strafraum durchsetzte und den Ball auf den freistehenden J.Pöhner ablegte konnte dessen Schuss im letzten Moment vor der Linie abgeblockt werden. Nun kam immer mehr Härte ins Spiel und der in der ersten Hälfte überzeugende Schiri verlor seine Linie mehr und mehr. Erneut musste nach einem Foul ein Wernesgrüner Spieler verletzt vom Platz ohne dass es für den Rotschauer Spieler eine Strafe gab. Nun wurde verbissen um jeden Ball gekämpft und die Zweikämpfe mehr als übertrieben. Der stark aufspielende Z.Uhlik erlief in der 75.Minute einen langen Ball und hob ihn über den herauslaufenden Torhüter, aber auch am leeren Tor vorbei. In der 83. Minute wurde Z.Uhlik brutal und mit voller Absicht von seinem Gegenspieler R.Hübscher  mit einem Ellbogencheck gegen den Kopf zu Boden geschlagen. Der eine Zeit lang  bewusstlose Spieler wurde vom Platz getragen und von der DMH behandelt. Allgemeines Kopfschütteln, als es erst nur Gelb für den Sünder gab und erst auf das Intervenieren des Linienrichters die Rote Karte zog. Die restlichen Minuten war zwar ein Anrennen auf das Gästetor, aber das Spiel hätte noch stundenlang gehen können, ohne dass wir zu einem Treffer gekommen wären.  Leider ist die Niederlage noch bitterer, dadurch dass unser nächster Gegner Lengenfeld einen Auswärtssieg in Treuen gelandet hat und mit breiter Brust gegen uns auflaufen wird. Aber wenn wir uns wieder auf das Spielerische besinnen, ist dort durchaus etwas zu holen. Gesetzt den Fall, dass alle verletzten Spieler wieder fit  werden.


Zurück