SV Grün-Weiß Wernesgrün e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen-Vogtlandliga, 25.ST (2018/2019)

SG Rotschau   SV Wernesgrün
SG Rotschau 2 : 2 SV Wernesgrün
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Sparkassen-Vogtlandliga   ::   25.ST   ::   01.06.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Rocco Weihrauch, Daniel Richter

Assists

Marvin Schwarz

Gelbe Karten

Zdenek Uhlik

Zuschauer

77

Torfolge

1:0 (50.min) - SG Rotschau
2:0 (71.min) - SG Rotschau
2:1 (88.min) - Rocco Weihrauch
2:2 (90.min) - Daniel Richter (Marvin Schwarz)

Mit letztem Willen einen Punkt geholt

An einem hochsommerlichen Spieltag reiste unsere Mannschaft stark dezimiert nach Rotschau. Mit genau 11 Spielern und ohne Wechsler begann die Partie gegen die favorisierte SG. Die spielstarken Gastgeber bestimmten auch vom Start weg das Geschehen. Die Aufgabe war es, den Gegner kommen zu lassen und mit D. Richter und R. Weihrauch in den Spitzen für Konter zu sorgen. Nach ca. 20 Minuten entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für die SG, der auch vertretbar war. Doch den nicht super geschossenen Strafstoß parierte J. Hudec glänzend und hielt uns somit die Null! Auf der anderen Seite hätten wir durch Weihrauch in Führung gehen können, doch sein Rechtsschuss wenige Meter vor dem Tor ging nur drüber. Die beste Gelegenheit für unser Team ereignete sich dann kurz vor der Pause: Nach einem Eckball kam der Ball zu T. Wolf, welcher das Leder mit links volley nahm. Beim heranrauschenden Ball hielt A. Wehner den Kopf genau richtig in die Flugbahn, sodass die scharfe Kugel aber leider nur an den Pfosten klatschte und danach vom überraschten M. Kühne aus nächster Nähe über das Tor geschossen wurde! Sehr ärgerlich, hätte man doch mit 2:0 zur Pause führen können. 

Nach dem Seitenwechsel wollte man da weitermachen, wo man aufgehört hatte. Den Gegner zustellen und kaum Großchancen zulassen. Doch in der 50. Minute war dies nicht der Fall. Bei einem Eckball für die SG wurde der einlaufende Stürmer von R. Werner völlig außer Acht gelassen und konnte freistehend einnetzen. In der 62. Minute wechselte die Heimelf drei ihrer besten Spieler ein und machte das Geschehen für unser Team nun noch schwerer. Dass wir uns nicht selbst belohnen konnten, war unsere eigene Schuld. Denn eine weitere Großchance durch Richter, der alleine aufs Tor lief, endete mit einem Schuss in die Beine des Torhüters. Und auch wenig später traf Wehner, nach einem Querpass von Richter, von der linken Seite, aus fünf Metern nicht ins sondern neben das Tor. Auch wenn Rotschau das Spiel bestimmte - vier Tore hätten schon längst für unsere Mannschaft fallen müssen! Das Spiel ging so langsam in die Endphase und jeder Mann ans Limit bei diesen tropischen Temperaturen. In der 71. Minute schien dann der Rotschauer Schwarz mit seinem unbedrängten und schnörkellosen Linksschuss zum 2:0 alles klar zu machen. Der Optimismus ging auch bei den mitgereisten Fans langsam zu Ende. Doch waren die letzten Worte noch nicht gesprochen! Denn in der 88. Minute kam unsere Mannschaft mit absolutem Willen zum Anschlusstreffer! Nach einem Schuss von Wehner, parierte der Torhüter und der Ball blieb auf bzw. knapp vor der Torlinie liegen. Der heranrauschende Weihrauch war schneller als die Verteidiger und drosch das Leder ins Netz! Plötzlich war noch etwas möglich und neue Kräfte wurden in den ausgezehrten Körpern unserer Spieler freigesetzt. Und so kam es, dass in der 90. Minute die Dämme brachen. Der unermüdlich arbeitende Z. Uhlik spielte den Ball zu Werner, welcher den über rechts startenden M. Schwarz sah. Den langen Diagonalball nahm letzterer direkt aus der Luft und schoss das Leder scharf, halbhoch in den Fünfmeterraum, wo Richter einlief und den Ball, ebenfalls direkt, in die Maschen drosch! Der Treffer in letzter Sekunde wurde frenetisch mit den Fans gefeiert und ein Jeder war einfach nur überglücklich über diesen, doch nicht wirklich erwarteten, Punkt.

Zufriedenheit bestimmte nach Abpfiff die Szenerie. Alle 11 Spieler hängten sich voll rein und jeder ging an seine Grenzen. Dann noch einen Punkt zu holen, wenn man auch noch 2:0 zurückliegt, ist eine wirkliche Leistung! Nun ist erstmal eine Woche Pause angesagt, bevor es dann zum letzten Heimspiel und auch gleichzeitig letzten Spiel der Saison gegen Schreiersgrün geht. 


Quelle: rwerner